h

h
Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark zu sein bedeutet, immer wieder aufzustehen! Stark zu sein bedeutet durchzuhalten und für seine Träume zu kämpfen. Stark zu sein bedeutet, ehrgeizig sein und seine Ziele zu verfolgen. Denn nur wer Stärke hat, kann auch durchhalten & sein Ziel erreichen. Stark zu sein bedeutet nicht mehr so leicht an Dingen zu verzweifeln. Stark zu sein bedeutet es den Leuten, die euch schwach machen wollten einen Denkzettel zu verpassen. Stark sein beginnt mit Selbstbewusstsein und einer guten Ausstrahlung und endet mit Selbsthass und Zweifeln.

We all have something to hide, some dark place inside us we don't want the world to see and this is mine.
“Ich glaube, das schwierigste am Überwinden einer Sucht ist,sie überwinden zu wollen.Ich meine, es gibt doch einen Grund dafür, dass wir abhängig werden, oder?”

Seiten

16 März 2014




Can you hear me calling? Calling for you.
Can you hear me screaming? Screaming for you.
It's like I am naked out in the rain.
Alone dealing with the pain.

Hallo sweeties,
ich bin so froh jeden einzelnen von euch zu haben. Länger nicht mehr geschrieben zu haben und dann zu sehen, dass meine Leser mir immer noch erhalten bleiben, macht mich einfach so unglaublich glücklich. Ich danke jedem einzelnen von euch, ihr seid die Süßesten :*
Momentan stecke ich wieder in einem Tief. Mir wird zur Zeit alles zu viel. Es lief alles super bis zu diesem Wochenende. Was heißt super? Naja meine Laune war mittelmäßig, zwar nicht gut, aber auch nicht schlecht. Naja dies hat sich am Wochenende geändert. Es sind so viele Tränen geflossen, wie lange schon nicht mehr. All die Nächte lag ich wach, habe nachgedacht und vor mich hergeweint. Dabei gings eigentlich gar nicht so wirklich um meine Figur, klar war dies auch der Grund, aber die Bulimie meldet sich wieder nach ca 3 Wochen ohne ihr. Gleich zweimal letzte Woche. Ich konnte es nicht stoppen, egal was ich versucht habe. Ob ich nun rausgegangen bin, oder versucht habe zu schlafen, nichts hat geholfen. Dazu kam dann auch noch, dass meine Mum am Freitag Geburtstag hatte und wir natürlich das ganze Wochenende durch nur gegessen haben. Es ging aber nicht wirklich ums Essen, denn das hab ich mittlerweile gut im Griff, nicht zu viel nicht zu wenig. Es ging eher um die "Liebe" bei dem Fest. Gott das hört sich jetzt scheiße an. Sie hat sich Liebe von mir gewünscht, die ich ihr nicht gegeben habe. Ich kann es nicht. Sie ist eine schreckliche Mutter. Es tut mir weh, ihr damit weh zutun, aber wenn ich darüber nachdenke, wie oft sie mich schon verletzt hat und das nicht nur mit Worten, geschieht ihr das ganz recht. Denn sie ist schuld, dass ich heute das bin was ich nunmal bin. Ein Wrack. Die Essstörung, mit der sie auch etwas zu tun hat, dieses eingeschüchterte Mädchen, das beide Elternteile aus mir gemacht haben. Sie sind schuld daran. Sie sind schuld an allem. 
Unser Schulpsychologe war darüber erstaunt, dass ich zu ihm gekommen bin, wie vereinbart. Er hat mir lange zugehört und mich dann erstaunt gefragt " Du redest schon über dich oder? Ich kann das nicht nachvollziehen, dass du so ein schüchternes, einsames und vorallem sensibles Mädchen bist. Wenn ich dich in der Klasse anschaue, könnte ich gut behaupten, dass du sie alle voll im Griff hast, dich bestimmt keiner runterkriegt und du sehr gemocht wirst." Oh ja klar. " Gemocht. " Keiner mag mich, das weiß ich schon. Ich habe mir die letzten Jahre eine Art angeeignet, die alle Menschen von mir fernhält, weil ich Angst habe wieder so schlimm gemobbt zu werden wie früher. Um dies erst recht nicht geschehen zu lassen, bin ich heute einer dieser Mobber geworden. Ich erkenne schwache Menschen und greife diese verbal an, um sie mir vom Hals zu halten. Ich bin genauso geworden, wie ich es nie gewollt habe. Der Psychologe meinte, dass das eigentlich eine gute Methode sei, seine innere Zerbrechlichkeit gut zu verstecken, dem ich natürlich auch zustimme, aber ich will Leute nicht verletzten, die mir gar nichts getan haben. Alle haben Angst ein Opfer von mir zu werden. Es verletzt mich einfach, wenn Leute Abstand halten, obwohl so sehr Nähe suche, nur eben falsch. Die nächsten Wochen versuchen wir einen Weg zu finden mich etwas zu öffnen und die Beleidigungen hinter mir zu lassen, da alle alt genug sind und hier keiner irgendeinen anderen angreifen will. Ich brauche diesen Schutz nicht mehr so intensiv, keiner will mir was tun, aber mein Kopf hat Angst, nein stopp ich hab Angst und das ist das Schlimme dran. 
Ich fühle mich so allein, so zerbrechlich, so schlecht. Ich will diese Maske nicht mehr, verdammt noch mal ich bin nicht das starke Mädchen, dass es mit jedem aufnimmt. Ich bin nicht das Selbstbewusste, direkte und taffe Mädchen. Ich bin das komplette Gegenteil! Ich stehe immer kurz vor einem Heulkrampf, wenn ich angeschrieen werde, habe Angst nicht akzeptiert zu werden und kann nicht auf andere Menschen zugehen. Kein Stück selbstbewusst...

xoxo, Jole

Kommentare:

  1. Ja genau deine Eltern verdienen es nicht gemocht zu werden. Die sind Schuld daran, dass du so verunsichert und depressiv bist. Ich habe gestern Geburtstag gehabt. Zum Glück erst ein Tag nach deiner Mama und ich sehe bei dir immer noch 68 Kilo. Möchtest du nicht endlich mal schauen wie viel Kilo du nun wiegst, um zu sehen wo von du dann bis in die Sommerferien abnimmst? Du hast bereits gesagt, dass du nun engere Hosen trägst und deswegen hast du jetzt sicher weniger auf den Rippen. Wenn du das hinter dir bringst, dann fühlst du dich auch sicherer und bekommst auch ein besseres Gefühl es rechtzeitig zu schaffen. Du hast sicher in der Zwischenzeit es um Vieles weitergebracht und bis zum Sommerurlaub sollte deine Bikinifigur sichergestellt sein. Nicht dass du in der Zwischenzeit alles versaust. Wir haben noch viel Zeit und sollen wir schauen, dass dein Figurwunsch bis dahin sichergestellt wird und die Wagge wird dazu dienen einen Überblick zu verschaffen, welche Methoden am besten zum Abnehmen dienen. Ich habe bereits eine Methode, die funktioniert wirklich bei Jedem. Danch wirst du sicher keine Fas mehr haben. Die Waage wirft nicht nur einen Überblick über dein Aussehen, sondern hilft auch dabei es zu verbessern. Hier hast du gemeint, dass du dich melden wirst, wenn es Probleme gibt und eigentlich sollte das Wiegen auch wichtig sein:
    http://until-i-am-perfect.blogspot.co.at/2014/01/wenns-zu-schon-ist-um-wahr-zu-sein-dann.html#comment-form 4. Januar 2014 17:47 Du hast mal durch irgendwelche Motivationstexte von mir dann angefangen viel Sport zu machen und du hast dich irgendwann auch nicht mehr darüber beschwert, dass du viel frisst. Aber du regst dich immer noch manchmal darüber auf, dass du so fett bist. Dabei passt du sogar in s leggins rein. Nun sollte es wirklich kein Problem mehr sein auf die Waage zu steigen. Weil nun müsste nichts mehr darauf hindeuten, dass du fett bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du tickst nicht mehr richtig.

      Löschen
    2. Doch ich ticke ganz gut. Wenn man später seine Zeit richtig geniessen will mit seiner Figur, wäre es immer am besten sofort zu handeln und nicht Alles rauszuzögern. Das ist ein ganz toller Plan.

      Löschen
  2. Ich wollte dir ganz schnell sagen das du einen wunderschönen Blog hast! ♥

    AntwortenLöschen