h

h
Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark zu sein bedeutet, immer wieder aufzustehen! Stark zu sein bedeutet durchzuhalten und für seine Träume zu kämpfen. Stark zu sein bedeutet, ehrgeizig sein und seine Ziele zu verfolgen. Denn nur wer Stärke hat, kann auch durchhalten & sein Ziel erreichen. Stark zu sein bedeutet nicht mehr so leicht an Dingen zu verzweifeln. Stark zu sein bedeutet es den Leuten, die euch schwach machen wollten einen Denkzettel zu verpassen. Stark sein beginnt mit Selbstbewusstsein und einer guten Ausstrahlung und endet mit Selbsthass und Zweifeln.

We all have something to hide, some dark place inside us we don't want the world to see and this is mine.
“Ich glaube, das schwierigste am Überwinden einer Sucht ist,sie überwinden zu wollen.Ich meine, es gibt doch einen Grund dafür, dass wir abhängig werden, oder?”

Seiten

19 Oktober 2011

Gedanken; Gefühle.

Mir gehts scheiße, aber richtig scheiße. Wieso kann ich nicht aufhören zu essen, wieso?
Gestern doch noch einen Text geschrieben, ist aber etwas länger, damit ihr auch mal wisst, wie man sich in meiner Haut bzw mit einer Es fühlt.

Du willst mein wahres "ich" erfahren, willst mich kennen, studieren, verstehen.
Doch bist du dir sicher, dass du mich verstehen würdest? Mein Handeln, meine Ängste, meine Fehler? Sicher, dass du mich nicht alleine stehen lassen würdest, dich vor mir ekeln würdest? Bei all diesen Fragen, kannst du dir gar nicht sicher sein. Ich weiß, dass du mich ignorieren würdest. Ich würde es ja genauso machen, wenn ich die Möglichkeit hätte. Aber falls du mir ja nicht glauben willst, lass es mich dir erklären :
Ich bin keineswegs normal. Habe kranke Gedanken. Würde sie am liebsten verbannen, kann es aber nicht, wie auch? Das Streben nach Kontrolle, nach Perfektion ist mir wichtiger als meine Gesundheit. Findest du noch nicht schlimm? Wer sagt auch, dass ich schon fertig bin? Wie kann ich dir nur erklären, wie scheiße ich mich dabei fühle? Wieso ich nicht mehr kann? Einfach aufgeben will, weil ich eh nicht mehr gewinnen kann?
Kennst du dieses Gefühl, wenn einfach nichts mehr geht? Wenn du Angst hast vor jedem neuem Tag, jeder neuen Fressattcke? Wenn du aufpassen musst, dass deine Maske nicht abfällt? Wenn du jeden Tag nur scheiße drauf bist? Nichts kann dich aufheitern, du brauchst Essen, dein Freund und Helfer.

Doch plötzlich kommst du davon nicht mehr los !

Hast du einmal angefangen zu essen, brauchst du immer mehr und mehr, du kannst gar nicht mehr aufhören.
Du fängst an Essen zu verstecken, heimlich zu essen, nur damit niemand sieht wie viel  du eigentlich runterschlingen kannst, vor allem in was für einer

R E K O R D Z E I T ! 

So und nun isst du, bis dir schlecht wird, bis es dir dein gefüllter Bauch nicht mehr ermöglicht zu laufen. Was willst du tun? Willst du in diesem Zustand bleiben, oder dich wieder wohl fühlen? Die Frage beschäftigt dich sehr, bis du zu dem Entschluss kommst alles wieder Rückgängig zu machen. Du betrachtest dich im Spiegel:

Deinen gierigen Blick,
deine fetten Oberarme,
deinen aufgeblähten Bauch,
deine Elefantenoberschenkel.

Die laufen Tränen über dein tiefschwarz geschminktes Gesicht. Was jetzt? du rennst ins Bad, kniest dich vor das Klo und steckst dir den Finger in den Hals. Du siehst das Essen wieder, ist das kein gutes Gefühl? So ein Gefühl der Freiheit. Du fängst an zu lachen. Lachst deinen Körper aus, du bist stärker, er kann dir gar nichts mehr, glaubst du?
Falsch gedacht, denn er kann es auch verweigern, er kann dein Vorgehen auch stoppen.
Plötzlich kommt nichts mehr raus, wo ist das Essen? Das war noch lang nicht alles, du versuchst es immer weiter, immer tiefer gleitet dein Finger in den Hals, doch es kommt nichts. Dein Bauch ist kaum geschrumpft. Panik kommt in dir auf. Du spülst runter und rennst in dein Zimmer. Dort verschließt du die Tür, suchst die Klinge und steckst dir die Kopfhörer deines MP3- Players in die Ohren.

Der erste Schnitt ist für den Fehler.
Der Zweite dafür, dass du nicht " Nein" sagen konntest.
Der Dritte, weil du es zugelassen hast.
Der Vierte, weil du nachgegeben hast.
Der Fünfte dafür, dass du es nicht zuende bringen konntest.

So geht es dann weiter, bis eine tiefe Wunde deinen Körper ziert. Du bestrafst dich selber, dafür, dass du es nicht geschafft hast das ganze Essen in dir drinnen wieder zum Vorschein zu bringen. Du denkst nicht so schlimm, kann ja mal vorkommen, dann mach doch mal genau das Tag für Tag durch, mal sehen, ob es immer nich nicht so schlimm ist.
Aber das größte Problem ist ja, dass du das alles auch noch geheim machen musst. Keiner darf davon etwas mitbekommen, nicht mal deine Eltern.
Also pass auf !
Manchmal musst du zum kotzen sogar in den Wald gehen, zieh dich also im Winter warm an und lass dir ne gute Ausrede einfallen, wo du schon wieder hin willst.
Wenn du dieses Problem auch gemeistert hast und nun im Wald bist, musst du aufpassen, dass du dich nicht ankotzt.
Doch geschehen? Darf es aber nicht, weil du sonst aufgeflogen bist und das ist verboten. Willst du auch wissen wieso? Weil dich dann alle ganz anders anschauen werden, ignorieren werden sie dich.

Einsamkeit. Ratlosigkeit. 

Die Klinik ruft nach dir, dort geben sie vor dich zu verstehen, halten dich aber auch für verrückt und lassen dich keine Sekunde aus den Augen. 
Alles wird kontrolliert werden....

Du wirst essen, dich nicht beherrschen können, zunehmen & tiefer fallen!

Das willst du nicht, also hast du aufzupassen wie ein Tier, das Beute sucht, wirst du Acht geben müssen.

Tag für Tag
Stunde für Stunde
Minute für Minute
Sekunde für Sekunde

Es zerstört dich einfach. Du findest keine Zeit mehr für Freunde, für dich. In der Schule bist du schon längst die schlechteste, dein Freundeskreis wird auch immer kleiner, einen Freund? Brauchst du nicht, hast ja deine Player, die es dir immer besorgen könnten, wozu dann ein Freund, um den man sich unnütz kümmern muss? 
Du spürst wie du die Kontrolle über dein Leben verlierst, darum sehnst du dich danach.

Deinen Körper kannst DU kontrollieren
und es gibt dir ein gutes Gefühl,
so wie es dir nichts anderes geben wird bzw kann.

Du willst damit gar nicht mehr aufhören. Rutscht immer tiefer und tiefer, bis du in diesem

TEUFELSKREIS

gefangen bist!
Ausbrechen?
NO WAY!
Schaffst du nicht, nicht alleine. Eine Klinik ist dein einziger Ausweg, aber dann erfahren alle was mit dir los ist. Deine wenigen Freunde, die dir geblieben sind, wenden sich von dir ab, weil du sie anekelst, ja sogar deine Eltern lassen dich allein.
Verstehst du jetzt, wieso es so schwer ist?
Wieso du bzw ich die Klappe halten muss?
Wieso du niemals mein wahres "ich" erfahren wirst?


Hoffe der Text spricht euch etwas an, schreibe morgen Französisch, drückt mir die Daumen!
Euch noch eine schoene Nacht :*

Kommentare:

  1. naja, ich (fr)esse am tag ganz viel und abends ein heißen tee auf ex und denn 1,5l kaltes wasser. :)
    hilft wirklich, nur ungesund. ;o :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe dir geht es bald wieder besser (:

    AntwortenLöschen
  3. schatz. es ist wunderschoen geschrieben.
    Und so traurig :(
    Bald sehen wir uns. <3
    Wir müessen stark bleiben!

    AntwortenLöschen