h

h
Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark zu sein bedeutet, immer wieder aufzustehen! Stark zu sein bedeutet durchzuhalten und für seine Träume zu kämpfen. Stark zu sein bedeutet, ehrgeizig sein und seine Ziele zu verfolgen. Denn nur wer Stärke hat, kann auch durchhalten & sein Ziel erreichen. Stark zu sein bedeutet nicht mehr so leicht an Dingen zu verzweifeln. Stark zu sein bedeutet es den Leuten, die euch schwach machen wollten einen Denkzettel zu verpassen. Stark sein beginnt mit Selbstbewusstsein und einer guten Ausstrahlung und endet mit Selbsthass und Zweifeln.

We all have something to hide, some dark place inside us we don't want the world to see and this is mine.
“Ich glaube, das schwierigste am Überwinden einer Sucht ist,sie überwinden zu wollen.Ich meine, es gibt doch einen Grund dafür, dass wir abhängig werden, oder?”

Seiten

12 Oktober 2011

kann mir einer von euch irgendwas über Kliniken sagen? Wie man da aufgenommen wird, was man alles bracht oder so? Bitte ich will nicht mehr so weitermachen!

Kommentare:

  1. Also ich glaube du musst dir erst mal eine Diagnose holen. Da würde ich als erstes beim Hausarzt fragen. ...

    AntwortenLöschen
  2. Nein, ich denke nicht von ihm. Aber er "überweist" dich sozusagen zu einem Facharzt, der dass dann Diagnostiziert.
    Also du gehst zu deinem Hausarzt und sagst, dass du dabei Hilfe brauchst, weil du da alleine nicht mehr klar kommst. Ich wüsste nicht, wo du sonst erst mal hinsolltest. So bekommst du nämlich eigentlich auch schon gleich ein Termin und so.
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  3. Hm, aber wenn du letztendlich doch in eine Klinik kommst, dann merkt sie es doch! ...
    Vielleicht wäre es doch besser, wenn du sie mit einweihst. dann hast du auch ein bisschen mehr Unterstützung und musst das nicht alles alleine durchstehen..

    AntwortenLöschen
  4. Guck dir Kliniken im Internet an. "Roseneck am Chiemsee" ist auf dem Gebiet der Essstörungen ziemlich gut.
    Ruf bei den Kliniken an, vereinbare einen Vorstellungstermin. Die meisten Kliniken haben lange Wartezeiten, also mach das besser heute als morgen.
    Für die entgültige Einweisung in die Klinik brauchst du dann noch einen Einweisungsschein von deinem Hausarzt/Psychofachmann.
    Je nachdem wie alt du bist müssen deine Eltern sowieso zwingen informiert werden und es ist auch wichtig die Eltern in die Therapie mit einzubinden, da die oft Teil des Problems sind und dich nach der Klinik auch weiter unterstützen müssen.

    AntwortenLöschen