h

h
Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark zu sein bedeutet, immer wieder aufzustehen! Stark zu sein bedeutet durchzuhalten und für seine Träume zu kämpfen. Stark zu sein bedeutet, ehrgeizig sein und seine Ziele zu verfolgen. Denn nur wer Stärke hat, kann auch durchhalten & sein Ziel erreichen. Stark zu sein bedeutet nicht mehr so leicht an Dingen zu verzweifeln. Stark zu sein bedeutet es den Leuten, die euch schwach machen wollten einen Denkzettel zu verpassen. Stark sein beginnt mit Selbstbewusstsein und einer guten Ausstrahlung und endet mit Selbsthass und Zweifeln.

We all have something to hide, some dark place inside us we don't want the world to see and this is mine.
“Ich glaube, das schwierigste am Überwinden einer Sucht ist,sie überwinden zu wollen.Ich meine, es gibt doch einen Grund dafür, dass wir abhängig werden, oder?”

Seiten

15 Mai 2012

yes I'm smiling, but inside I'm dying.

Gewicht: Ich schätze 63, oder 64 kg ! -.-

Als ich 13 war, begann ich zu sterben, mit fast 16 werde ich es schaffen. Ich bin noch einmal umgekehrt. Warum? Vielleicht weil mit jemand gesagt hat, dass es sich nicht gehört, so zu sterben. Vielleicht weil ich doch auf einmal Angst bekommen habe. Vielleicht weil ich an einen Ort gekommen war, wo man mich nicht in Ruhe sterben ließ. Vielleicht aber auch, weil ich endlich einmal ausprobieren wollte, was denn das andere ist, wie es sich anfühlt, was es wohl für eine Erfahrung ist. Das, was ich noch niemals versucht hatte, von dem ich keine Ahnung hatte, wie es ging: leben

Mir wurde einst gezeigt, wie man lebt, wie es ist zu leben, aber leider auch nur sehr kurz in der Klinik. Ich war glücklich obwohl ich schlimmer aussah, doch was bin ich jetzt? Ein Haufen elend! Ich nehme immer weiter zu, fresse und kotze und vergesse es sogar. Ich schneide mich und weine. Ich treibe Sport und schlafe kaum noch, was ist das für ein Leben? Kann man sowas als Leben bezeichnen?
Ich war heute auch bei der Psychotante an unserer Schule. Sie hat mich gefragt, was noch alles kommen muss, bis ich endlich merke, dass es so nicht mehr weitergeht und sind zu dem Entschluss gekommen, dass ich schon längst ganz unten angekommen bin, aber immer noch nicht die Kraft habe aus dem Teufelskreis auszutreten. Warum? Warum kann ich einfach nicht mehr nein sagen? Bin ich schon so tief drinnen? Ich will ausbrechen, aber es raubt mir den Atem um nach Hilfe zu schreien. Wann werde ich stark genug sein, um endlich nach der Hand zu greifen, die mir gereicht wird? Wann werde ich im Kampf gegen meinen Körper aufgeben können, wann werde ich akzeptieren, dass ich längst schon " schoen" bin? Ich will nicht mehr, kann nicht mehr, aber will so bleiben, wieso denke ich nur so scheiße? Wieso? -.-'

ganz so schlimm ist es nicht, aber die Schmetterlinge sind tot, alle.
:*

Kommentare:

  1. Gott ich kenn das so gut. Ich bin auch eine Schmetterlingsmörderin. Wenn du wieder anfängst mit Schmetterlingen, malst du einen von mir mit auf? :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde dir so so so so gerne helfen. Dir deinen Lebenswillen zurückgeben. Dir helfen, ganz neu anzufangen. Vielleicht ist es das, was du brauchst. Einen Neuanfang. Vielleicht ein Austauschjahr, ein anderes Land, andere Leute, ein anderes Leben.
    Du kannst es schaffen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, du schaffst es. Ich wünsch dir alles Gute und ganz ganz viel Kraft. Fühl dich von mir gedrückt.

    AntwortenLöschen
  4. ich wünschte, du würdest an deine kraft glauben und sie nicht den tiefsten ecken des schrankes verstecken. du bist stärker als du glauben magst.

    AntwortenLöschen
  5. Gib nicht auf!
    Und das Schmetterling Projekt ist so gut, mach es weiter. Mal dir eine Raupe rauf :) und wenn du 3 Tage dich nicht verletzt hast wieder diese süßes Schmetterlinge.

    Es dauert alles seine Zeit, habe Geduld aber glaube an dich!!

    AntwortenLöschen
  6. Manchmal halte ich im Geiste die Luft an. Und wenn ich Kraft brauche, atme ich aus. Ansonsten würde ich immer ausatmen, bis alle Luft verschwunden ist, und dabei vergessen einzuatmen.

    Ich wünsche dir auch viel Kraft. Hoffentlich findest du deinen Weg, oder Menschen, die dir dabei helfen können.

    AntwortenLöschen