h

h
Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark zu sein bedeutet, immer wieder aufzustehen! Stark zu sein bedeutet durchzuhalten und für seine Träume zu kämpfen. Stark zu sein bedeutet, ehrgeizig sein und seine Ziele zu verfolgen. Denn nur wer Stärke hat, kann auch durchhalten & sein Ziel erreichen. Stark zu sein bedeutet nicht mehr so leicht an Dingen zu verzweifeln. Stark zu sein bedeutet es den Leuten, die euch schwach machen wollten einen Denkzettel zu verpassen. Stark sein beginnt mit Selbstbewusstsein und einer guten Ausstrahlung und endet mit Selbsthass und Zweifeln.

We all have something to hide, some dark place inside us we don't want the world to see and this is mine.
“Ich glaube, das schwierigste am Überwinden einer Sucht ist,sie überwinden zu wollen.Ich meine, es gibt doch einen Grund dafür, dass wir abhängig werden, oder?”

Seiten

13 Juli 2012

Disappearing, oh please!

Leben, wo bist du? Ich will dich zurück, hörst du? Lass mich doch jetzt nicht im nirgendwo allein.

Kämpfen will ich nicht mehr, nein. Aufgeben will ich! Es ist so schwer und ich glaube ich bewege mich kein Stück voran, sondern wieder weiter rein! Letzte Woche fast nur durchgekotzt, Montag dazu, zugenommen, seit Dienstag geht das Kalorienzählen wieder weiter, es macht mich so kaputt. 
Ich will das nicht mehr, nein nein nein! 
Ich will nachts nicht Stunden wach liegen und überlegen was ich den nächsten Tag essen kann, 
um unter 700 Kalorien zu bleiben! 
Ich will nicht jede früh verzweifelt vor dem Kühlschrank stehen und überlegen,
ob ich es nun esse, ich will es essen verdammt nochmal! 
Ich will mich nicht bei jedem Bissen schuldig fühlen, 
ich will dieses Geschrei nicht mehr in meinem Kopf! 
Ich will anderen nicht beim Essen zusehen, ich will mit ihnen essen. 
Ich will mich nicht beobachtet fühlen, ich will nicht mit mir allein sein.
Ich will nicht ständig in Angst vor der Waage leben. 
Ich will dieses Hungergefühl nicht mehr, diesen Sportdrang.
Ich will nicht alleine und heimlich essen.
Ich will keine FA's mehr. 
Ich will danach nicht so große Schuldgefühle haben, dass ich mich übergeben muss.
Ich will mich nicht mehr schlapp und nutzlos fühlen.
Ich will die Mathematik der Bulimie und der Magersucht nicht können, nehmt sie mir.
Ich will normal sein verdammt, ist das den zu viel verlangt?

Kommentare:

  1. Süße, nicht aufgeben♥ DU hast doch schon so viel geschafft und du schaffst das nochmal. Ich kann dich verstehen ehrlich, aber ich glaub an dich & ich hoffe du kannst auch bald wieder an dich glauben♥

    AntwortenLöschen
  2. Süße, das Beste für dich wäre, wenn du in eine Klinik gehst. Es alleine aus der Scheiße zu schaffen ist sehr schwer. Mit Hilfe ist es auch nicht einfach, aber dir werden am Anfang halt die schwierigen Entscheidungen abgenommen und du lernst sehr viel. Denk mal drüber nach mein Herz ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du das alleine nicht packst, und das ist wirklich nichts schlimmes, dann kannst du dir Hilfe holen... ich kann da Peaches nur zustimmen, es wird nicht einfach, aber mit etwas Hilfe immerhin machbar, und das ist schonmal was...

    AntwortenLöschen